Heilige Maria bitte für uns!

Die Eltern Der Heiligen Maria waren Anna und Joachim. Maria ist die griechische Übersetzung des Namens Miriam. Heute wird jedoch im allgemeinen der Name Maria verwendet. Die Mutter Anna empfing ihre Tochter Maria erst im hohen Alter. Bis dahin waren Anna und Joachim kinderlos. Im Alter von drei Jahren wurde Maria dem Hohepriester im Tempel übergeben. Später heiratete Maria den Zimmermann Joseph. Der Erzengel Gabriel verkündete der Heiligen Maria die "unbefleckte Empfängnis" von Jesus. Heute wird die heilige, immerwährende Jungfrau Maria von den Christen verehrt, ob katholisch oder orthodox. Aus der Marienverehrung ist sogar mancherorts ein Marienkult entstanden.

Die Geburt von Jesus - die Gottesmutter Maria

Heilige Maria, bitte für uns!Maria ist die Mutter von Jesus Christus. Maria und ihr Mann Joseph waren in der Gemeinde Nazareth in Galiläa zu Hause. Geboren wurde Marias Sohn Jesus, der Weihnachtsgeschichte nach, in einem Stall in Bethlehem. Aus Angst vor Herodes, dem damaligen König von Samaria, Judäa und Galiläa, flohen Maria und Joseph mit ihrem Kind Jesus, dem Heiland, nach Ägypten. Soweit die Weihnachtsgeschichte.

 

Jesus Christus im Mittelpunkt der Zeitgeschichte

Schon im Alter von 12 Jahren entfernt sich Jesus Christus immer mehr von seinem Elternhaus. Oft hielt sich Jesus im Tempel auf. In verschiedenen Evangelien wird berichtet, dass sich Jesus fast ablehnend gegenüber seiner leiblichen Mutter verhalten hat. In den Mittelpunkt des Geschehens trat die Heilige Gottesmutter immer wieder bei wichtigen Ereignissen im Leben von Jesus. Ansonsten stand die Hl. Maria zu Zeiten Jesu, laut den Evangelien, nie im Mittelpunkt des Geschehens. Maria befand sich immer bescheiden, demütig und ruhig am Rande der Geschichte. Abgesehen von Jesus Geburt und Jesu Tod am Kreuz spielte Maria in der ganzen Jesus-Geschichte nur eine Nebenrolle. Während der Kreuzigung von Jesus Christus betete die Heilige Maria für ihren sterbenden Sohn.

 

Marias Entschlafung und der Beginn der Marienverehrung

Heilige Gottesmutter MariaNach dem Tod ihres Sohnes Jesus soll die Heilige Maria nach Ephesus gereist sein. Ephesus befindet sich heute in der Türkei. Dort soll sich das Grab der Heiligen Maria befinden. Auch die Ruine einer Marien-Kirche wurden in Ephesus entdeckt. Sogar die Muslime verehren in Ephesus die Mutter ihres Propheten Jesus. Andere Quellen behaupten, dass die letzte Ruhestätte der Heilige Maria sich in Jerusalem, nahe dem Löwentor (auch Stephanstor genannt) befindet. Nach Marias Tod soll Jesus die Seele seiner Mutter, Maria der "Entschlafenen", ins Reich Gottes begleitet haben.

 

Verehrung der Heiligen Maria wird immer wichtiger für die Christen

Die Marienverehrung nahm erst viel Jahrhunderte nach dem Tode und der Auferstehung von Jesus Christus ihren Anfang. Im Westen, in Italien begann die Marienverehrung im 14. Jahrhundert. So soll sich in Loreto das Geburtshaus der Heiligen Maria befunden haben, welches im 4. Jahrhundert über Umwege nach Italien gelangte sein soll und wieder aufgebaut wurde. Das Geburtshaus Mariens ist heute nicht mehr vorhanden, doch befindet sich in Loreto, heute ein sehr wichtiger und gut besuchter Wallfahrtsort in Italien, die Loreto-Kapelle, geweiht der Heiligen Maria. Die katholische Kirche formuliert in ihren Dogmen zur Heiligen Gottesmutter Maria, dass Maria ihren Sohn Jesus jungfräulich empfangen hat durch den Heiligen Geist. Als immerwährende Jungfrau blieb die Gottesmutter Maria in ihrem Leben ohne Sünde. Maria trug nicht die Last der Erbsünde in sich.

 

Heilige Maria - die Mittlerin zwischen den Menschen und dem Göttlichen

Ikone der Gottesmutter mit JesusDie Gottesmutter, die Heilige Maria gilt im Christentum als Mittlerin zwischen Gott und den Menschen. Die Hl. Maria, die Gottesgebärerin, trägt die Fürbitten, die Gebete der Menschen, der göttlichen Allmacht vor. Die Heilige Maria steht für die Menschlichkeit in Gottes Reich.

 

Marienverehrung der Orthodoxen Kirche

In der Orthodoxen Kirche begann die Marienverehrung bereits im 4. Jahrhundert. So war die erste Ikone, laut der Orthodoxen Kirche, ein Abbildung der Gottesmutter, der Heiligen Maria. Gerade in Russland entwickelte sich die Marienverehrung innerhalb des Orthodoxen Glauben sehr stark. Unzählige Kirchen in Russland sind der Heiligen Maria geweiht. Zahlreiche Marienfeste werden während des Kirchenjahres begangen. In Russland, aber auch in weiteren geistigen Zentren der Orthodoxen Kirche, sind wundertätige Marien-Ikonen vorhanden.